Offenes System

Blochs Kernidee einer unfertigen Welt / Neue Perspektiven der Wissenschaft. Die Welt als Experiment

Für Ernst Bloch befindet sich die Welt insgesamt im Zustand eines Experiments. Der Ausgang und ein Ergebnis der Aktivitäten sind noch nicht  entschieden. Eine Entropie ist durch uns feststellbar, jedoch nicht endgültig ausgemacht.

Unser Wissen über das Universum und unser Können mit Inhalten dieser Welt ist bislang unvollständig. Deshalb kann es noch keine abschliessenden Aussagen über Materie und Kosmos geben.

Wir selbst sind Teilnehmer und Mit-Gestalter des laufenden Prozesses. Was können wir wissen? Bis heute nur das, was sich offensichtlich falsch anfühlt. Mangel, Not, Ausbeutung und Unterdrückung von Menschen und Naturumgebung sind identifizierbar, in der Regel menschengemacht und daher auch zu verändern. Es liegt in unserer Hand, wie es weitergeht.

Kritische, aktive Weltveränderung durch marxistisch orientierte Theorie-Praxis soll es sein. Mit Blick für die unbeachteten und auch magischen Dinge.

Offener Blick in einem »offenen System«.

Ernst Bloch entwickelt in seiner Kategorienlehre im »Experimentum Mundi« dazu passende, »offene« Kategorien. Ein ungewöhnlicher philosophischer Werkzeugkasten für das Denken und die Praxis einer mit dem Natur- und Materieprozess mitgehenden Weltveränderung.

Neue Perspektiven und Impulse für eine andere Wissenschaft und gesellschaftliche Praxis.